Mallorca Immobilien Blog

Auswandern nach Mallorca – damit der Traum nicht zum Albtraum wird!

Der Traum vom Glück am anderen Ende der Welt wird durch die Auswandererdokus nicht neu erfunden, aber die Sehnsucht nach Selbstständigkeit in Kombination mit dem Abenteuer Auswandern doch geschürt. Viele machen sich auf, im Gepäck große Träume, noch größere Illusionen und mehr oder weniger finanzielle Reserven und einen Plan B.

Sant Elm

Am Flughafen von Mallorca holt die ersten Abenteurer dann die Realität ein, denn Sprachkenntnisse der neuen Heimat sind keine nette Geste, sondern schlichtweg notwendige Basics wie ein Grundwissen über das neue Land, die Gepflogenheiten und die Mentalität der Menschen, die nach dem Auswandern potentielle Kunden darstellen. 

Wer nach Mallorca auswandern will, sollte sich bereits im Vorfeld Gedanken machen. Wie startet man diese Selbstständigkeit im Ausland überhaupt? Was ist zu beachten, wenn ich auf Mallorca erfolgreicher Freiberuflicher sein möchte? Auf Spanisch heißt das übrigens autónomo – selbständig, unabhängig, und das kommt nicht von ungefähr. Freiberufler war zehn Jahre zuvor in Spanien eher unbekannt. Mittlerweile gibt es mehr Steuerberater, Therapeuten oder Handwerker, die sich als autónomos verdingen. Allerdings muss wie in Deutschland die Kasse stimmen: Ohne finanzielle Rücklagen wird das Abenteuer Auswandern schnell zu einem schrecklichen Albtraum, der kein Ende findet, weil sogar das Geld für das Rückflugticket fehlt.

Nicht ohne Sparschwein auswandern!

Also unbedingt auf finanziellen Rückhalt achten, denn in Spanien gibt es keine Unterstützung durch die Bundesagentur für Arbeit. Hier ist man autónomos und reizt das Abenteuer Auswandern und Selbstständigkeit mitunter bis ans Limit aus. Wie groß diese Rücklage sein sollte, orientiert sich an den laufenden Kosten, die für das Leben auf der beliebtesten Insel der Deutschland notwendig ist und an der Tatsache, dass jedes Geschäft eine Anlaufzeit erfordert, die auch finanziell ohne die Einnahmen aus dem neuen Laden, der neuen Dienstleistung gestemmt werden müssen. Oftmals dauert es ein gutes Jahr, bis die Geschäftsidee auf Mallorca Anklang findet und Profit abwirft. Die Heimat hinter sich lassen, um sein Glück als autónomo durch das Auswandern nach Mallorca zu finden, sollte in einem Budget ab 10.000 Euro realistisch sein. Darunter wird es mitunter zu einem unliebsamen Abenteuer, das schneller zu Ende ist als man Balearen sagen kann.

Recherche ist die halbe Miete – auch auf Mallorca!

Mallorca ist nicht Deutschland. Die Spanier wissen um die gesteigerte Aufmerksamkeit und generell ist die Nachfrage nach Immobilien in Spanien, insbesondere auf Mallorca, hoch. So kann es leicht passieren, dass die Kosten zu niedrig angesetzt sind oder noch mehr Ausgaben dazukommen als angenommen. Gerade beliebte Zentren wie Palma oder Cala Millor, wo viele Touristenhotels stehen, kosten noch mehr, versprechen aber attraktive Locations. Die Kaution, die man dafür hinblättern muss, ist meist höher als daheim und eine weitere Zahlung für die Übernahme des Inventars üblich. Auch, dass die Miete bereits mindestens für die kommenden 12 Monate im Voraus fällig ist. Gute Vorbereitung, eine realistische Kostenplanung und Recherche, um ein Gefühl für die Kosten von gewerblichen Immobilien auf der Baleareninsel zu bekommen, sind wertvolle Punkte für eine erfolgreiche Auswanderung. Der Amtsschimmel wiehert auch im fernen Mallorca. Für jede Genehmigung, für jede Bescheinigung, die der übermotivierte autónomo braucht, hält jemand die Hand auf. Übrigens müssen Papiere aus Deutschland übersetzt und beglaubigt sein, um von den mallorquinischen Ämtern akzeptiert zu werden.

Notwendige Unterlagen, um erfolgreicher autónomo zu werden

Erforderlich sind ein Mindestalter von 18 Jahren und die Gewerbeanmeldung (Alta en Impuestos sobre Actividades Económicas). Wenn man die Gewerbenanmeldung bekommen hat, muss sich der neue Trabajador autónomo mit einer NIE beim Finanzamt, hacienda oder Agencia Tributaria, selbständig melden. Dann erhält man dort die NIF (número de identificación fiscal), die spanische Steueridentifikationsnummer. Die Berechnung der fälligen Steuern erfolgt quartalsmäßig (estimación directa) oder mittels Schätzung. Fällig werden wie daheim in Deutschland die Einkommensteuer (IRPF – Impuesto sobre Al Renta de Personas Fisicas) und die Mehrwert- und Umsatzsteuer (IVA – Impuesto de Valor añadido). Vierteljährlich bezahlt, berechnet das Finanzamt die Gesamtsteuer am Ende des Jahres = régimen auf módulos heißt das System und überrascht manchmal sogar positiv.

Bei der Sozialversicherung hat man die Verpflichtung sich als Freiberufler anzumelden und monatlich Beiträge zu bezahlen. Das zu versichernde Einkommen ist frei wählbar. Gibt man mehr an, kostet das zwar höhere Monatsraten (cuota de autónomo), hat aber Anspruch auf Krankengeld und später höhere Rentenauszahlungen. Ein Mindestgehalt von 850 Euro monatlich als Beispiel: Man zahlt 254 Euro für Renten-, Unfall- und Krankenversicherung und erhält bei Arbeitsunfähigkeit ab Tag vier 60 Prozent des Gehalts. Das wären in unserem Beispiel ungefähr 510 Euro monatlich. Bei einer Arbeitsunfähigkeit, die länger als drei Wochen dauert, wären das 75 Prozent des Grundgehalts. Bei 1.500 Euro Monatsverdienst und 450 Euro Sozialversicherungsbeiträgen monatlich bei längerer Krankheit 1.125 Euro, die die Berufsgenossenschaft (mutua laboral) bezahlt. Wer nach Mallorca auswandern möchte, tut das nicht leichtfertig und möchte längerfristig als autónomo erfolgreich sein. Die Praxis, sich als selbständiger Kleinverdiener für lediglich zwei Monate jährlich als Freiberuflicher anzumelden und Rechnungen zu stellen, spart zwar Sozialversicherung, aber es drohen Strafen von 6.000 Euro und mehr.