Mallorca Immobilien Blog

Der Nobelhafen Port Adriano im Südwesten von Mallorca

Während der 1970er Jahren eröffnete man den Yachthafen Port Adriano, der sich in der Nähe des Ferienorts Santa Ponsa auf Mallorca befindet und zum zweifelsfrei luxuriösesten Hafen der ganzen Insel wurde. Entworfen vom französischen Stardesigner Philippe Starck ist Port Adriano, dessen Bau knapp 90 Mio. Euro kostete, allein schon optisch ein Highlight.

© Marina Golf and Spa Hotel

Der Hafen verfügt über ein zweistöckiges, rund 250 m langes Gebäude, in dem unter anderem Restaurants, Büros, Cafés und diverse Geschäfte untergebracht sind. Auch zwei Kunstgalerien, in denen regelmäßig Ausstellungen renommierter mallorquinischer Künstler stattfinden, befinden sich hier. Zahlreiche Luxusvillen und -Immobilien sind um Porto Adriano zum kaufen und mieten bei den vielen Immobilienmaklern im Angebot.

Genau genommen liegt der Yachthafen rund 30 km südwestlich von der Hauptstadt der Insel, Palma, entfernt und ist daher auch schnell zu erreichen. Von hier aus genießt man zudem eine optimale Verbindung zu weiteren Häfen und Sporthäfen, darunter Barcelona, Menorca, Ibiza oder auch Formentera.

Der Yachthafen

Viele Hobbysegler starten von diesem Hafen aus, um die Küstengebiete Mallorcas zu erkunden oder zu den Nachbarinseln der Balearen zu segeln. Auch Ausflüge für Touristen werden vor Ort angeboten - wer also nicht selbst segeln kann, muss nicht auf das traumhafte Panorama vom Wasser aus verzichten. Es können zum Beispiel tageweise Yachten mit Skipper angemietet werden. Der Hafen besitzt rund 450 Liegeplätze für Yachten mit maximal 18 Metern Länge, darüber hinaus ist ein Trockendock vorhanden. 

Mittlerweile wird an der Erweiterung des Hafens gearbeitet: Knapp 100 neue Liegeplätze sollen entstehen, so dass auch größere Schiffe mit einer Länge von bis zu 60 Metern dort andocken können. 

Weil die mallorquinische Hauptstadt Palma sich nicht weit davon entfernt befindet, ist der Hafen natürlich ein exzellenter Ausgangspunkt für Touren in die Umgebung oder auch, um verschiedene Wassersportarten an der Küste auszuprobieren. Rund um den Hafen gibt es an den Stränden von Santa Ponsa Angebote von Tauchen über Surfen und Segeln bis hin zu Jet Ski und Parasailing. Natürlich kann man sich auch einfach an den herrlichen, flach abfallenden Sandstrand von Santa Ponsa legen und die mediterrane Sonne genießen. 

Service und Dienstleistungen am Hafen

Nicht nur für Urlauber ist der Hafen bekannt, sondern auch für Menschen, die in der Schiffs- und Yachtindustrie arbeiten. Unter anderem befinden sich vor Ort eine Schiffswartung, eine Tauchschule, eine Schifffahrtschule und ein Schiffhandelsbüro. Zudem ist es möglich, unterschiedliche Yachten zu chartern und sich für einen Tag den Luxus zu gönnen, die Küsten Mallorcas vom Meer aus zu genießen - ganz privat und ungestört. 

Darüber hinaus gibt es die Option, saisonal Liegeplätze zu mieten. So kann man als Schiffsbesitzer dort sein Boot überwintern, ohne sich darum sorgen zu müssen. 

An der Hafenpromenade gibt es zahlreiche Restaurants, die sowohl bei Touristen als auch bei Einheimischen sehr beliebt sind. Viele reisen dafür sogar aus Palma an, um das edle und luxuriöse Flair vor Ort genießen zu können. Insbesondere der Fisch ist fangfrisch und daher einen Besuch absolut wert. Bei einem romantischen Dinner an der Küste lassen sich der malerische Sonnenuntergang und die maritime Atmosphäre am besten erleben - dies sind unvergessliche Eindrücke!

Ein Urlaub in der Region garantiert abwechslungsreiche Ferien

Der Hafen ist nicht nur für den Yachtcharter interessant, sondern auch für Erholungssuchende und Aktivreisende eine gute Wahl. Es befinden sich zahlreiche Unterkünfte unterschiedlicher Preissegmente vor Ort: Vom luxuriösen Resort bis hin zum günstigen Mittelklassehotel für Familien findet sich für jedes Budget etwas Passendes. 

In der nahen Umgebung gibt es zudem unterschiedliche Möglichkeiten, die Freizeit abwechslungsreich für Groß und Klein zu gestalten, sei es beim Wandern und Radfahren, auf einem der zahlreichen Golfplätze, beim Reiten oder auch beim Tauchen und Schnorcheln im Meer. 

Unbedingt sollte man sich die Zeit nehmen, mit dem Fahrrad oder auch zu Fuß loszuziehen, um das mediterrane gebirgige Hinterland zu erkunden: Etwas abseits der Küste zeigt sich eine atemberaubend schöne und gänzlich unberührt wirkende Natur, die vielerorts traumhafte Panoramen bietet. 

Während die Gegend um den Yachthafen eher ruhiger ist, bietet Santa Ponsa das typische lebendige Flair der mallorquinischen Ferienorte. Santa Ponsa, das übrigens auch über einen kleinen Hafen mit Yachtcharter verfügt, ist die Dichte an Unterkünften und Restaurants deutlich höher. Wer also auf ein abwechslungsreiches Nachtleben hofft, sollte eher Santa Ponsa oder das nahe liegende Magaluf bevorzugen. Zwar ist der Yachthafen abends auch gut besucht, dennoch ist die Atmosphäre nach wie vor ruhiger und selbst in der Hochsaison nicht so überlaufen wie in anderen Teilen der Südküste. 

Ausflüge und weitere Tipps für die Freizeitgestaltung

Für Badeurlauber sind die Küstenabschnitte Palmanova, Cala Fornells und der Playa El Mago eine beliebte Wahl, wenngleich diese in den Sommermonaten sehr gut besucht sind. Wer sich also mehr Ruhe wünscht, sollte sich etwas mehr Richtung Westen begeben - hier ist ein Mietwagen von Vorteil. 

Nicht zuletzt ist natürlich die Inselhauptstadt Palma stets einen Tagesausflug wert. Mit ihrer beeindruckenden Kathedrale, die schon von Weitem erkennbar ist, sowie der historischen Altstadt mit ihren vielen Geschäften und vielen kulturellen Einrichtungen wie Galerien und Museen bietet sie für jeden Geschmack etwas Passendes.