Mallorca Immobilien Blog

Die Saison für den Kauf von Ferien-Immobilien auf Mallorca beginnt

Der Markt für Ferien-Immobilien ist mit der Ankunft des guten Wetters auf Mallorca bereits eröffnet worden. Besonders nach den Oster-Feiertagen stieg der Umsatz mit den Buchungen von Häusern.

Ferienimmobilie in Cala Murada

Das zeigt eine Recherche von Immobilien Portal Mallorca (IPM). IPM hat aufgezeigt, dass besonders die Häuser an der Küste nach wie vor am beliebtesten sind. Heute wissen die Käufer genau, an welchen Orten sie ihre Traumhäuser finden und suchen diese gezielt für den Kauf oder die Miete.

Besonders in den Gebieten Südosten, Nordosten, Südwesten und auch in Palma de Mallorca wurden zwischen April und August 2015 deutliche Steigerungen bei den Besuchen gezeigt. Das zeigt auch ein Blick auf die Immobilienverkäufe der entsprechenden Zonen. Hier besonders beliebt: Die Altstadt von Palma, Son Vida, Alcudia und wie immer der Südwesten mit Portals Nous, Bendinat, Puerto Andratx und Santa Ponsa.

Am wichtigsten sind Preis und Umgebung

Es ist vor allem die Vielfalt der Produkte an der Küste, die es schwer macht, einen durchschnittlichen Preis für die Immobilien auf Mallorca festzulegen. Grobe Schätzungen reden von knapp 2500 Euro pro Quadratmeter auf Mallorca. Neben dem Preis ist der wichtigste Faktor vor allem die Umgebung der gesuchten Immobilie. Es geht aber auch um die Art und Weise - ob es sich um eine Wohnung, eine Finca oder um ein klassisches Einfamilienhaus handelt. Inzwischen werden mehr Immobilien von ausländischen Käufern als von inländischen Käufern gesucht.

Bei der Frage ob Neubau oder bereits bewohntes Haus für den Aufkauf gibt es eine gute Mischung. Während etwa 40 bis 45 Prozent aller verkauften Immobilien Neubauten sind, gibt es noch immer einen Markt von 55 bis 60 Prozent für bereits bewohnte Häuser. Hier machen vor allem die Preise und die Tatsache, dass es bereits sehr viele gute Immobilien gibt, den Unterschied.

Die Unterschiede bei den Preisen lassen sich erklären: So ist der Zugang zum Strand zwar immer noch wichtig, er wird sich aber nur auf den Preis auswirken. Inzwischen gibt es auch eine große Nachfrage nach Immobilien im Landesinneren von Mallorca. Hier sind die meisten potentiellen Käufer auf der Suche nach einer Umgebung, die besonders gute Dienstleistungen bietet. Shops, Handwerker und ein Golf-Platz in der Nähe können entscheidende Faktoren für den Preis sein.

Die Studie zeigt außerdem ein wenig über das Einkommen und das Alter der Käufer. Diese sind in der Regel über 45 Jahre alt und sind in einem festen Arbeitsverhältnis zu finden. Er nutzt für den Kauf einer Immobilie für seine Familie meist eine fast 100%-tige Finanzierung. Das zeigt auch, dass die niedrigen Zinsen und die vielen guten Angebote für Darlehen in Spanien/Mallorca ein wichtiger Faktor für die Popularität der Immobilien im Land sind.

Verstärktes Interesse an Ferienimmobilien bei ausländischen Käufern

Einer der wichtigsten Faktoren für das Wachstum auf dem Markt der Immobilien ist das gestiegene Interesse von ausländischen Käufern aus verschiedenen Ländern. In ganz Spanien sind es inzwischen 17% der Käufer, die aus dem Ausland stammen und sich hier ein Haus oder eine Wohnung kaufen. In den Gebieten der Küsten ist die Quote sogar noch viel höher: In Alicante, Almeria, den Balearen, den Kanaren und in Gerona liegt die Zahl von Käufern aus dem Ausland inzwischen bei knapp 40 Prozent. Bei den Nationalitäten der Käufer spielen vor allem die Briten eine wichtige Rolle, die inzwischen sogar die Russen als wichtigste Gruppe abgelöst haben. Darüber hinaus sind vor allem die Franzosen, die Belgier, die Schweizer und die Deutschen auf dem Markt aktiv. Auf Mallorca gelten in etwa die gleichen Verhältnisse, bis dass französische Kaufinteressierte für Fincas am kommen sind.