Mallorca Immobilien Blog

In den Wintermonaten nach Mallorca

Immer mehr Urlauber haben mittlerweile das als Sommerinsel berühmt gewordene Mittelmeereiland Mallorca auch als tolles Winterurlaubsziel entdeckt und ins Herz geschlossen. In der Zeit von November bis März haben die meisten Touristen die Insel verlassen.

Mallorca im Winter

Das klimaverwöhnte Mallorca, die mit 3600 qkm Fläche größte Perle der Balearen, ist seit Jahrzehnten eines der beliebtesten Sommerziele sonnenhungriger Urlauber aus Deutschland und aus vielen anderen nördlich der Alpen gelegenen Länder. Manchmal wird sogar, nicht ganz ernst gemeint, vom „17. deutschen Bundesland Mallorca“ gesprochen. Und: Der „König von Mallorca“, Jürgen I., ist bekanntlich ein Deutscher und hat neben seinem ersten Wohnsitz in Westfalen auch eine Residenz auf Mallorca.

Mallorca gehört jetzt wieder fast ganz den Einheimischen und den in ihrer Gesamtheit relativ wenigen Wintergästen. Es ist zwar Winter, aber die Mallorquiner und ihre Gäste müssen trotzdem nicht vor Kälte bibbern. Auch in Mallorcas „kalter Jahreszeit“ erreichen die Tageshöchsttemperaturen in der Regel angenehme 15, 20 und mehr Plusgrade. Die Nächte können allerdings bei manchmal lediglich einstelligen Gradzahlen schon pulloverkühl sein. Der Mallorca-Himmel ist nicht grau verhangen wie zumeist in Hamburg oder Duisburg zu dieser Jahreszeit, sondern fast durchgängig blau und freundlich sonnenstrahlend.

Die Zeit von Anfang November bis Ende März gilt in Mallorca als Nebensaison. Ein finanziell ausgesprochen erfreulicher Begleitumstand ist, dass in dieser Zeit die Urlaubs-Kosten im Vergleich zur Hauptsaison erheblich geringer anzusetzen sind. Insbesondere die Preise für die gemessen an der gedrosselten Nachfrage weiterhin in großer Auswahl zur Verfügung stehenden Unterkünfte gehen ein sattes Stück nach unten. Angenehm sind auch die sinkenden Tarife für Mietwagen. Der Winter ist auch die günstigste Zeit für ausgiebiges Shopping in Palmas Altstadt oder anderen Einkaufszonen. Die Ladenpreise für viele Markenartikel nähern sich dann dem Schnäppchen-Niveau oder erreichen es sogar. Die Golfplätze sind nicht mehr so überlaufen und in den Restaurants findet sich jetzt immer ein Platz. Gerade Urlauber, die nicht mehr der U-30-Generation angehören, prägen von November bis März das demografische Bild der Mallorca-Gästeschaft.

Urlauber, die ihr Hauptaugenmerk auf Strand- und Party-Urlaub legen, könnten in dieser Zeit auf Mallorca leicht enttäuscht sein. So richtig passend ist Badehosen- Bikini-Relaxen im Sand bei 15 Grad eben dann doch nicht. Sportliche Härtecharaktere, werden aber nichtsdestotrotz ihren Spaß beim kühlen, aber nicht kalten Bad vor Mallorcas Stränden haben. Auch kann derjenige, der Disco-Vergnügen sucht, ausgiebig abfeiern, wenn auch nicht mehr an allen Orten und zumeist nur an den Wochenenden. Im Unterhaltungsbereich tritt im Winter eher der Live-Musik-Faktor in den Vordergrund. In vielen Restaurants und Bars treten exzellente Bands und Solo-Künstler auf, die Spanish Jazz, Salsa, Rock oder Flamenco vom Edelsten bieten.

Die ganze Insel schaltet touristisch einen Gang zurück. Je weiter sich der Besucher von der Insel-Metropole Palma de Mallorca entfernt, desto weniger touristisiert präsentiert sich die Insel. Lässigkeit ist jetzt Trumpf und es ist die richtige Jahreszeit die Insel bei milden Temperaturen zu Fuß, per Rad oder motorisiert in Ruhe zu erkunden ohne Gefahr zu laufen, sich wegen hitzebedingter Schnappatmung Sorgen machen zu müssen. Muss der Besucher in der Hauptsaison häufig mit hunderten Interessierten vor „La Seu“, der berühmten Kathedrale von Palma, warten, um das Gotteshaus endlich besichtigen zu können, so ist er im Winter oft ganz allein mit der Grandiosität dieses beeindruckenden Sakralbaus. Zahlreiche Galerien und Kunstmuseen laden zum ungestörten Kulturgenuss ein. Nur im Winter kann man so allein oder fast allein am bekannten Campos-Strand Es Trenc spazieren gehen und sich dort der salzreichen, gesundheitsfördernden und Kreislauf schonenden Seeluft aussetzen. Sensationell entspannend sind auch Spaziergänge an den nahe Palma gelegenen Buchten von Portixol und Es Molinar. Tipp: Eine Wander- oder Radrundtour in der gebirgigen Serra de Tramuntana im Norden der Insel mit dem Kloster in Lluc als Start- und Zielpunkt oder eine Wanderung um die Stauseen von Escora. Spektakulär ist eine Radtour durch die „Drachenwelt“, den Naturpark Mondragó. Sehr beliebt bei Winterurlaubern ist auch der sich im Inselsüden erstreckende Platja de Mallorca in der Nähe von S´Areanal mit seinen beeindruckenden Steilhängen.

Weihnachts-Urlauber werden begeistert sein von den Weihnachtsmärkten und Christfest-Sonderheiten auf Mallorca. Wer am 5. Januar auf Mallorca ist, muss sich unbedingt den legendären Umzug der Heiligen Drei Könige in Palma ansehen. Wenig später, am 19. und 20. Januar, feiert die ganze Stadt ausgelassen zur Ehre des Palma-Patrons Sant Sebastian. Zur Wintersaison gehört auch die Zeit der Mandelblüte (Ende Januar / Ende Februar). Sozusagen als Ersatz für den auf Mallorca nur selten fallenden Schnee tauchen die zahllosen mallorquinischen Mandelbäume das Antlitz der Insel in botanisches Schneeweiß und Sanft-Rosa. Am 1. März feiert sich die Insel beim „Tag der Balearen“ ausgiebig und mit großer Fröhlichkeit. Touristen sind dabei ausdrücklich gern gesehen.