Spaniens Immobilien- und Technologiebereich: Schlüsselakteure in der wirtschaftlichen Landschaft

Der Immobilien- und Technologiebereich besetzt eine herausragende Rolle in der spanischen Wirtschaft. Mit einem Anteil von jeweils 30 Prozent am Bruttoinlandsprodukt sind diese Sektoren Schlüsselakteure bei der Bewältigung wirtschaftlicher Herausforderungen.

Erfahren Sie, wie die digitale Transformation des Immobiliensektors und das Wachstum des Proptech-Segments zu einem effektiveren Umgang mit aktuellen Marktherausforderungen beitragen und welche Position Spanien im internationalen Proptech-Markt einnimmt.

luxussektor

Der Immobilien- und der Technologiesektor spielen eine bedeutende Rolle in der spanischen Wirtschaft und tragen jeweils 30 Prozent zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) bei, wobei der Immobiliensektor 20 Prozent und der Technologiesektor 10 Prozent ausmacht. Angesichts der aktuellen Herausforderungen im spanischen Wohnimmobilienmarkt kommt diesen Bereichen eine entscheidende Rolle bei der Bewältigung der Krise und der Lösung der auftretenden Probleme zu.

Die volatilen gesetzlichen Bestimmungen, steigende Lebenshaltungs- und Finanzierungskosten sowie ein begrenztes Immobilienangebot schaffen ein wirtschaftliches Umfeld, das das Wachstum des Immobiliensektors einschränkt. Die digitale Transformation der Immobilienbranche wird dabei als essenziell erachtet, um die Bedürfnisse von Angebot und Nachfrage zu erfüllen. Experten betonen, dass Immobilienunternehmen eine immer wichtigere Rolle dabei spielen, Familien einen sicheren, schnellen und transparenten Zugang zum Wohnungsmarkt zu ermöglichen und gleichzeitig die rechtlichen Unsicherheiten zu überwinden.

In diesem Zusammenhang wird betont, dass das Wachstum des Proptech-Sektors (Kombination der Wörter "Property" (Immobilie) und "Technology" (Technologie)) entscheidend zur Krisenbewältigung beiträgt. Dies ist sowohl auf den Beitrag des Immobilienmarkts zum nationalen BIP als auch auf die Entwirrung zahlreicher Immobilientransaktionen zurückzuführen, die derzeit durch wirtschaftliche und rechtliche Hürden behindert werden. Investitionen in diesen Paradigmen- und Geschäftsmodellwechsel bieten sowohl Immobilieneigentümern als auch Käufern und Mietern eine höhere Sicherheit bei Entscheidungsfindung und Transaktionen.

Im Rahmen des exponentiellen Wachstums des Proptech-Segments hat sich Spanien zu einem internationalen Akteur im Bereich der Immobilientechnologie entwickelt.

Laut dem "Proptech Global Trends 2022" belegt Spanien den neunten Platz im weltweiten Ranking der Länder mit den meisten Investoren im Zeitraum 2021-2022. Insgesamt haben 47 Investoren in öffentliche Betriebe investiert. Die Top 10 werden von den USA (1.269 Investoren) angeführt, gefolgt vom Vereinigten Königreich (196), Indien (130), Deutschland (106), Kanada (105), China (96), Singapur (64) und Frankreich (58). Brasilien und Israel teilen sich den zehnten Platz mit je 30 Investoren.