Eine Finca auf Mallorca kaufen oder mieten

Fincas auf Mallorca

Finca bei Banalbufar/Mallorca
Luxus-Finca bei Banalbufar/Mallorca

Als eine Finca wird ein auf Mallorca gelegenes Bauernhaus mit landwirtschaftlichem Grundstück verstanden. Der Mallorquiner bezeichnet allerdings alles, was als Wohngebäude dient als Finca. So auch Mietshäuser. Selbst Grundstücke werden als Finca bezeichnet.

Fincas wurden von den Bauernfamilien oft über viele Generationen hinweg bewohnt und sind entsprechend alt. Sie sind eingerichtet wie Dorfhäuser, haben aber natürlich zusätzliche Gebäude wie Ställe und Vorratsräume für Viehfutter oder Saatgut. Ganz klassisch gehört auch ein Windrad mit Wasserpumpe für die Bewässerung der ertragreichsten Felder dazu.

Viele kleinere Fincas haben ihren Ursprung in den 20er Jahren, als man auf die Felder einfache Dorfhäuser baute um dort eine ungestörte "Übernachtungsmöglichkeit" zu haben oder um besondere familiäre Anlässe wie Geburtstage oder Kommunionen feiern zu können.

Die grössten Fincas sind die Herrenhäuser der ehemaligen Großgrundbesitzer. Deren Areal erstreckt sich schon mal auf bis zu dreihundert Hektar (Beispielsweise die als Museum hergerichtete "La Granja" bei Esporles). Dort wohnte die Bauernfamilie, die für das Management des Großgrundbesitzes verantwortlich war im Erdgeschoss oder in einem Nebengebäude. Die Eigentümer selbst bewohnten die 2ten oder 3ten oberen Geschosse wenn sie im Sommer Palma oder die Dörfer verließen um die heißesten Tage dort zu verbringen. Die Landarbeiter hatten ihre Unterkünfte abseits der Haupthäuser, konnten diese aber regelmäßig zu den Hauptmahlzeiten betreten um mit der Verwalterfamilie zu essen.

Die Crème de la Crème an Herrenhäusern waren qualitativ aufwändiger und raffinierter in dem Gebirgszug Tramuntana gebaut und gehörten meistens den Adeligen. Landwirtschaftlich wurde dort mit Oliven Ertrag generiert um das Sahnehäubchen auf dem Kaffee der Herrschaften finanzieren zu können.

Neu gebaute Fincas kann man durchaus auch als Fincas bezeichnen, da sie sich an die alten Architekturelemente und -materialien anlehnen. Allerdings verfügen die Neubau-Fincas im Vergleich zu den alten Landhäusern jedoch über viel weniger Grundstücksfläche - zwangsläufig, da Mallorca als Insel flächenmäßig begrenzt ist. Diese ist aber wegen der fehlenden und nicht vorgesehenen landwirtschaftlichen Nutzung auch nicht nötig.

Und eben hat diese Tatsache dafür gesorgt, dass man heute nicht nur in den Ursrungsregionen der traditionellen Fincas wie etwa der Inselmitte, dem Norden oder Südwesten Finca-Immobilien antrifft sondern auch ganz untypisch in unmittelbarer Küstennähe am Meer Fincas kaufen oder mieten kann.