Immobilien in Valldemossa zu kaufen oder zu mieten

Ortsbeschreibung von Valldemosa

Kartause von Valldemossa
Kartause von Valldemossa

Immobilien in Valldemossa haben ein hohes Preisniveau und werden seltener angeboten. Fincas in de Umgebung haben meist einen gehobenen Standard mit für diese Bergregion zum Teil doch grossen Grundstücken. Wer hier kaufen oder mieten will sollte sich viel Zeit für die Suche nehmen.

Allgemeines zum Ort

Das kühle Klima lockte von jeher reiche Besucher an, die sich hier ihre Sommer-Residenzen erbauten. Im 12. Jh. soll der Maure Wali Musa sich hier niedergelassen haben, aus dessen Namen erst Vall de Musa und dann Valldemosa wurde. Auch für den König Jaime II. wurde ein kleiner Palast errichtet, der der königlichen Familie als Sommerfrische diente. Als Mallorca 1349 unter die Herrschaft von Aragon kam, erhiel­ten die Kartäusermönche aus Tarragona den Palast, um daran ihren Klosterkomplex anzubauen. Zur touristischen Hauptattraktion wurde die Kartause von Valldemosa vor allem wegen des prominenten Gäste­paares, der französischen Schriftstellerin George Sand und des Pianisten Frederic Chopín.

Sehenswert im Ort und in der Umgebung

Die Kartause/Cartuja de Jesus Nazareno, das Königliche Kloster (1399 gegründet, 1835 säkularisiert), das auf ein Schloß von König Jaime I. zurückgeht. Heute werden in zwei Klosterzellen Erinnerungs­stücke an das berühmte Gästepaar gezeigt. Im August werden an den Sonntagen Konzerte im Rahmen des Chopin-Festival veranstaltet.
Sehenswert ist die einstige Apotheke mit vielen alten Gefäßen aus Glas und Majolika. Im Kloster befindet sich auch das Museum/Museo Municipal, das alte Druckstöcke und eine reichhaltige Sammlung zu Leben und Werk des Erzherzogs Ludwig Salvator von Habsburg zeigt, u.a. sein siebenbändiges Werk „Die Balearen", das auch heute noch ein bedeutendes Kompendium ist
Im Obergeschoß liegen die Räume des neu eingerichteten Museums moderner Malerei mit vielen Wer­ken der klassischen Moderne sowie zeitgenössischer Malerei.

Beim Kirchenvorplatz steht der Palast des Königs Sancho, der um die Mitte des 14. Jh.s errichtet und zweihundert Jahre später zum Schutz gegen die Piraten mit einen starken Wehrturm befestigt wurde. Aus diesem Anwesen hat sich im Laufe der Zeit die Kartause entwickelt.
Die Pfarr­kirche San Bartolome steht östlich der Kartause etwas tiefer am Hang. Sie stammt aus dem Jahre 1245, wurde aber vom 15.-17. Jh. mehrmals verändert. Im Inneren befindet sich eine marmorne Statue der Inselheiligen Santa Catalina Thomas.

Nördlich von Valldemosa liegt die Einsiedelei Ermita de la Trinidad, die im Jahre 1705 gegrün­det wurde.

Spazierwege und Wanderungen

Zur Einsiedelei de la Trinidad: Von der Straße in Richtung Banalbufar bei Es Verger abzweigen und von dort Abstieg zum Hafen von Vallde­mosa.
Nach Deiá über das Landgut Son Marroig des Erzherzogs Ludwig Salvator von Habsburg, und dessen Aussichtspunkt, der die Halbinsel Na Foradada beherrscht, weiter in das Künstlerdorf Deiá und danach ein steiler Abstieg zur Bucht von Deiá, um im kristallklaren Wasser ein Bad zu nehmen. Der Rückweg ist recht beschwerlich, denn der Aufstieg ist sehr steil.

Nicht weit von Deiá entfernt zum kleinen Dörfchen Llucalcari, das inmitten stiller Wälder liegt.

Rundwanderung Valldemosa - Mirador de Ses Puntes - Cami de S'Arxiduc - Puig d es Teix - Coma des Cairats - Valldemosa, Entfer­nung: 14 km, Gehzeit: 6,5 Std. Schwierigkeitsgrad: anstrengend, mit einem Aufstieg von ca. 800 m. Ein Teil der Strecke ist nur erfahrenen Bergwanderern zu empfehlen.

  • Einwohner:1.500
  • Höhe: 425 Meter
  • Postleitzahl: 07170

Landkarte von Valldemossa