Wohnungen auf Mallorca

Wohnungen auf Mallorca kaufen oder mieten

Wohnungen in Altbauten in Palma

Die Mittelmeerinsel Mallorca gehört seit Jahrzehnten zu den ausgesprochen beliebten und gefragten Zielen für einen Wohnungskauf (oder -miete) im Ausland. Mallorca ist die größte Insel der Balearen, einer spanischen Inselgruppe im Mittelmeer. Zu den bekannten Inseln der Balearen gehören neben Mallorca noch Ibiza, Menorca und Formentera. Doch Mallorca ist mit deutlichem Abstand seit Jahrzehnten die bekannteste Insel der Balearen. Mit einer Fläche von 3.600 Quadratkilometern ist Mallorca etwa viermal so groß wie die Bundeshauptstadt Berlin. Hier auf Mallorca leben rund 880.000 Insulaner, davon allein 400.000 in der Hauptstadt Palma de Mallorca, umgangssprachlich kurz Palma genannt. Die Entfernung von Frankfurt nach Palma auf Mallorca beträgt reichlich 1.300 Flugkilometer. Nach einer knapp zweistündigen Flugzeit beginnt, im Anschluss an das Auschecken am Flughafen in Palma, der lang ersehnte Aufenthalt auf Mallorca im Mittelmeer.

Das sind die Eckdaten über Mallorca als eine Mittelmeerinsel, auf der viele Liebhaber nicht nur im Hotel oder in einer gemieteten Wohnung leben möchten, sondern in ihren eigenen vier Wänden. Sie träumen von einem Eigentum oder einer Mietwohnung auf Mallorca. Hier in den Städten, aber auch kleineren Ortschaften auf Mallorca gibt es vielfältige Möglichkeiten zum Wohnungskauf. Über die gesamte Insel sind Dutzende von Städten und Orten verteilt. Mallorca ist ganzflächig besiedelt und auch erschlossen. Das ist einer der Gründe dafür, dass nahezu überall auf Mallorca auch gebaut wird. Bauen heißt in diesem Sinne einerseits das Schaffen von neuem Wohnraum durch Neubauten, andererseits aber auch das Sanieren und Modernisieren von Bestandsimmobilien. Damit sorgt die Inselverwaltung von Mallorca dafür, dass Wohnraum nicht nur für die Mallorquiner, sondern auch für ausländische Dauerbewohner verfügbar gemacht wird. Die können ihre Wohnung auf Mallorca nach eigenem Ermessen nutzen. Für die einen ist sie das Urlaubsdomizil, das zu jeder Zeit und unbegrenzt verfügbar ist. Für die anderen ist ihre Wohnung auf Mallorca ein Wohnsitz für mehrere Wochen oder Monate im Jahre, bis sie dann letztendlich nach Ende des Erwerbslebens ihren Lebensmittelpunkt ins Mittelmeer nach Mallorca verlegen. Sie erfüllen sich ihren Traum, die Jahre als Rentner oder Privatier unter der Sonne von Mallorca zu verleben.

Was beim Kauf einer Wohnung beachtet werden muss

Auch auf Mallorca befindet sich die zukünftige Eigentumswohnung in einem mehrgeschossigen Wohnhaus mit mehreren bis hin zu einer Vielzahl von Wohneinheiten. Die Eigentumswohnung, kurz ETW genannt, wird von dem Bauträger des jeweiligen Bauobjektes auf Mallorca angeboten und in dem Sinne vermarktet. Je früher sich der Käufer für seine ETW auf Mallorca entscheidet, umso größer ist sein Einfluss darauf, sein zukünftiges Zuhause ganz individuell zu gestalten. Ein- & Umbauten sind möglich und zulässig. Einschränkungen wie in der Mietwohnung gibt es nicht. Der Bauträger auf Mallorca ist daran interessiert, dem Wohnungskäufer buchstäblich jeden Wunsch zu erfüllen. Das beginnt mit dem Vertragsabschluss über die EW auf Mallorca. So wie in Deutschland muss in Spanien und auch auf Mallorca darüber ein schriftlicher, notariell beurkundeter Kaufvertrag abgeschlossen werden. Der Wohnungskäufer erwirbt das alleinige Eigentum an seiner ETW auf Mallorca, und er wird anteiliger Gemeinschaftseigentümer an denjenigen Flächen und Räumen, die vom Bauträger als Gemeinschaftseigentum ausgewiesen sind. Dazu gehören Gemeinschaftsräume im, sowie Flächen rund um das Mehrfamilienhaus oder die Wohnanlage.

Auch hier auf Mallorca gehören zum ETW-Kauf bindende Vertragsunterlagen, und zwar in alphabetischer Reihenfolge:

  • Abgeschlossenheitsbescheinigung
  • Baubeschreibung
  • Gemeinschaftsordnung
  • Kaufvertrag
  • Teilungserklärung

Die Amtssprache auf Mallorca ist Spanisch. Der Wohnungskäufer muss davon ausgehen, dass alle Unterlagen in der Landessprache erstellt werden und ist gut beraten, sich von allen Verträgen und Dokumenten beglaubigte Übersetzungen anfertigen zu lassen. Sie sollten, gemeinsam mit den Unterlagen in der Landessprache, ein gemeinsamer Vertragsbestandteil sein. Dadurch ist sichergestellt, dass keine sprachlich bedingten Fehler oder Missverständnisse auftreten können.

Etwas anders ist die Situation beim Kauf einer ETW aus zweiter Hand auf Mallorca, bei einer Bestandsimmobilie. Sie wird nicht zwingend von einem Bauträger erworben, sondern vom jeweiligen Eigentümer. Das kann auch hier auf Mallorca ein Privatmann sein, eine auf Mallorca ansässige Wohnungsgesellschaft, oder aber eine mit Sitz auf dem spanischen Festland. Das vertragliche Procedere ist weitgehend identisch mit dem für den Kauf einer neuen Eigentumswohnung auf Mallorca. Je nach Alter der Bestandswohnung sind Bau- und Lagepläne noch komplett, lückenhaft oder gar nicht mehr vorhanden. Das ist hier auf Mallorca besonders im Landesinnern des Öfteren der Fall. Dann ist eine besonders enge Kooperation mit den zuständigen Behörden auf Mallorca geboten, um späteren Ärger zu vermeiden.

Zu jeder Eigentumswohnung gehört auch auf Mallorca die Verwaltung durch einen professionellen Hausverwalter. Zusammen mit den monatlich zu zahlenden Betriebskosten wird ein Hausgeld fällig. Der von den Eigentümern eingesetzte Hausverwalter verwaltet sowohl Immobilie als auch die Zahlungen der Eigentümer und erstellt darüber jährlich eine Nebenkostenabrechnung. Eine Instandhaltungsrücklage dient dazu, die Wohnanlage auf Mallorca zu unterhalten, sie in dem Sinne mit Reparatur und Pflege instandzusetzen. Für den Besitzer der ETW auf Mallorca ist das dann besonders wichtig, wenn er noch nicht oder nur temporär hie auf der Insel lebt und wohnt. Während seiner Abwesenheit übernimmt die Hausverwaltung auch den Hausmeisterservice.

Fazit

Es ist durchaus realistisch, sich den Lebenstraum zu erfüllen, dauerhaft auf Mallorca zu leben und zu wohnen. Der Eigentumskauf, sei es eine nagelneue oder eine Eigentumswohnung aus zweiter Hand, muss bürokratisch gekonnt und beanstandungsfrei abgewickelt werden. Zu den Kaufnebenkosten mit Notar-/Beurkundungsgebühren, mit Umschreibungskosten und Grunderwerbssteuer gehören auch gezwungenermaßen anfallende Übersetzungs- und Dolmetscherkosten, sofern die Landessprache nicht in Wort und Schrift beherrscht wird. Da hier auf Mallorca auch katalanisch gesprochen wird, sollte der Wohnungskäufer darauf bestehen, dass alle Unterlagen und Dokumente in spanischer Sprache erstellt, beglaubigt und beurkundet werden. Spätestens jetzt steht dem Aufenthalt und Leben auf Mallorca in der eigenen Eigentumswohnung nichts mehr im Wege.