Ein Landhaus gut beraten kaufen: Immobilienmakler auf Mallorca

Spanischer Türklopfer

Einen verlässlichen und versierten Makler auf Mallorca zu finden erweist sich nicht immer als einfach, zumal Immobilienkäufe im Luxus-Preissegment und in prestigeträchtigen dörflichen Regionen generell meist eher auf Grundlage persönlicher Empfehlungen und Bekanntschaften abgewickelt werden.

Typisch im Landesinneren der spanischen Halbinsel ist die Inanspruchnahme lokaler Händler, der so genannten corredores, die üblicherweise von allen Beteiligten 1% des vereinbarten Preises erheben.

Auf Mallorca sind glücklicherweise seit langem zahlreiche ausländische Immobilienmakler tätig, sodass Sie als ausländischer Käufer auch auf Betreuung in Ihrer Muttersprache zurückgreifen können.
Vorsicht geboten ist allerdings bei Maklern, die gerade erst ein Immobilienbüro auf der Insel eröffnet haben und mangelnde Kompetenz und Marktkenntnis mitbringen bzw. die horrende Provisionen von bis zu 7% verlangen (selbstverständlich verdeckt).

Zu den unseriösen Geschäftspraktiken, die Sie von nicht einheimischen oder nicht alteingesessenen Immobilienmaklern möglicherweise zu erwarten haben, gehört es unter anderem, dass über das Internet Immobilien angeboten werden, die tatsächlich gar nicht zum Verkauf stehen oder deren Preis unter der Forderung des Verkäufers liegt. Solche Angebote fungieren häufig als »Köder«, um das Interesse potenzieller Käufer zu wecken und Kontakt aufzunehmen. Will der Interessent tatsächlich eine Besichtigung vereinbaren, wird ihm suggeriert, der Kaufpreis habe sich erhöht oder die Immobilie sei bereits anderweitig verkauft. Im schlimmsten Fall kassieren unseriöse Makler eine Anzahlung für Objekte, zu deren Verkauf sie überhaupt nicht befugt sind.