Kauf einer Finca: Mit welchem Sanierungsbedarf müssen Sie rechnen?

Finca in Sóller
Finca in Sóller

Auch die Rahmenbedingungen für die Erteilung von Bau- und Planungsgenehmigungen auf der Insel sind mittlerweile sehr strikt. Möglich ist hier grundsätzlich nur die Erlaubnis, ein bestehendes und ordnungsgemäß registriertes Gebäude zu sanieren, anstatt einen Neubau vorzunehmen oder aber den vorhandenen Grundriss zu erweitern.

Dieser Umstand sollte in die Planungen am besten schon vor dem Abschluss des Kaufprozesses mit einbezogen und der zu erwartende Gestaltungsspielraum möglichst genau eruiert werden. Denn allzu häufig erweisen sich vermeintliche Schnäppchen auf dem Immobilienmarkt als bodenlose Geldschlucker. Investieren Sie lieber rechtzeitig in unabhängige und kompetente Gutachter, als nach dem Unterzeichnen des Kaufvertrags allzu viele böse Überraschungen zu erleben.

Als notwendige Arbeiten in vielen mallorquinischen Landhäusern erweisen sich erfahrungsgemäß Rohrleitungen und elektrische Leitungsführung, Fußbodenbeläge, Schalldämmung, Verputzen sowie Malerarbeiten. Hinzu kommt häufig der Bedarf für neue Küchen und Badezimmer. Das zu erwartende Budget bewegt sich somit sehr rasch ab mindestens 50.000 Euro aufwärts (75.000 Euro, falls die Finca auch über einen Pool verfügt).

Ein weiterer Tipp: Wenn Sie Renovierungsarbeiten durchführen lassen, beauftragen Sie grundsätzlich lokale mallorquinische Dienstleister, und nutzen Sie nicht ausländische Unternehmen, die häufig mit lokalen Verhältnissen und Vorschriften nicht vertraut und – im Falle von Billig-Arbeitskräften - nur mäßig qualifiziert sind.
Beachten Sie auch die erwähnte Praxis unseriöser Immobilienmakler, mit Baudienstleistern zusammen zu arbeiten und diese ihren Klienten zu empfehlen, wofür die Makler eine Provision erhalten, welche wiederum den Preis der Dienstleistung deutlich in die Höhe treibt.